Der „Zauber“ der Upo-Kirwa

Von Nicole Koller

Nachdem ich am Samstagnachmittag von zwei Kollegen dazu animiert wurde, heuer das erste Mal über unsere Kirwa im Ort zu berichten, hatte ich ganz schnell diesen Job inne. Nach meiner Zusage bekam ich noch viele gut gemeinte Ratschläge zu dieser Aufgabe, was mich vermuten ließ, dass man doch ein klein wenig Bedenken hatte, ob ich es auch „gscheid“ mache. Ich bekam Tipps, welche Fotos sich gut in der Zeitung machen und mir wurden die Infomails der Zeitungs-Chefs nahegelegt, in denen wir freien Mitarbeiter immer wieder Hinweise und Tipps zum Verfassen von Texten und zu bestimmten Themenbereichen erhalten. Da bekam ich doch noch ein bisschen mehr Angst, diese große Aufgabe ordentlich zu machen! Einer der Vorschläge war wirklich hilfreich und hat mich zum Nachdenken und zu der Art und Weise des Verfassens von diesem etwas anderen Kirwa-Bericht veranlasst: „Schreib, was das Besondere an unserer Kirwa ist!“
Ja, was macht sie aus – unsere Kirwa? Was gibt ihr dieses Besondere, diesen „Zauber“, den man einfach spüren muss, und den ich nun versuchen möchte, in Worte zu fassen: Am besten fange ich mit einem Beispiel an: Samstagnacht im Kirwa-Zelt am Sportplatz in Ursulapoppenricht, es spielt eine Super-Band – hm wie hieß die nochmal?  „Keine Ahnung – aber Hammerband!“. Die Stimmung ist einfach super, alle haben gute Laune, die Temperaturen sind perfekt – eine laue Sommernacht, und dann ist da dieser Moment, als die Band plötzlich „Angels“ von Robbie Willams spielt. Zuvor sind an alle Wunderkerzen verteilt worden. In diesem Moment spürst du es: Ein Gefühl von Wärme, Zusammengehörigkeit, unbändiger Lebensfreude – ein Augenblick, den die Band „PUR“ wie folgt beschreibt: „Ich hab geweint vor Glück.“
Das ist es, was unsere Kirwa so besonders macht – man fühlt sich einfach wohl, unsere Kinder können hier über Stunden zwischen Spielplatz, Fußballplatz, Kirwabaum, Festzelt und Bratwurstbude spielen und herumrennen. Sie sind immer in guter Gesellschaft und unter Freunden. Unsere Gäste kommen gerne zu uns, weil bei uns einfach gute Stimmung ist, die Kirwa-Paare außer jung, tanz- und gesangsbegabt, gut aussehend und trinkfest auch freundlich und hilfsbereit sind und ein Teil unserer „großen Familie“. Hier trifft man Jahr für Jahr Freunde und Verwandte, kann für viele Stunden die kleinen und sogar die ganz großen Sorgen mal an den Kirwabaum hängen und einfach das genießen, was unser Leben wertvoll und besonders macht: Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Lachen, Umarmungen, leckeres Essen, Singen, Tanzen – und Wunderkerzen!

(Bilder: Nicole Koller)

1 Upo-Kirwa....einfach arschgeil _) 2 Impressionen am späten Samstagnachmittag _) 3 Zauberhafter Moment Samstagnacht 4 Sie sind gekommen, um sie zu holen.... 5 ...Gefunden! Das wird gleich mit einem Straßentanz gefeiert (2) 6 Tanz beim Kirwamoidlneinholen 13 Ein tolles Paar 14 Ein bisschen geschafft, aber restlos begeistert...