Sechs-Punkte-Spieltag

Zwei Spiele, sechs Punkte. Viel besser hätte es am Feiertag für die Spielgemeinschaft nicht laufen können. Die zweite Mannschaft gewinnt gegen den TSV Neunkirchen mit 3:1. Es treffen Marco Hoffmann, Benjamin Lorenz und Peter Ammer. Die erste Mannschaft siegt im vierten Spiel zum vierten Mal. Gegen die DJK Ursensollen sorgten die Torschützen Thorsten Troche und Fabian Frank für einen 2:1-Sieg.

Screenshot_20180816-130609_Chrome

Sieg und Niederlage

Drittes Spiel, dritter Sieg: Die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft gewinnt auswärts gegen Illschwang/Schwend mit 6:1. Es treffen Adem Tokuc, Remi Szewczyk (2x), Fabian Frank, Cengiz Izmire und Isci Batuhan.

Die zweite Mannschaft verliert leider ihr Auswärtsspiel gegen Inter Bergsteig mit 2:1. Der Anschlusstreffer von Tom Fischer reichte nicht mehr, um zu punkten.

IMG-20180812-WA0004 (1)

Ausblick aufs Wochenende

Nach den erfolgreichen Kirwa-Spielen geht’s am Wochenende weiter: Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft trifft am Samstag beim Auswärtsspiel um 14 Uhr auf Inter Bergsteig III. Die Erste spielt am Sonntag um 15 Uhr auswärts gegen den SV Illschwang/Schwend.

SFU_kickoff

Kirwaspiel mit Einlaufeskorte

Die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft Upo/Gebenbach bekam heuer zum Kirwa-Spiel besondere Unterstützung in Form einer Einlaufeskorte, die aus den Nachwuchskickern des Vereins bestand: Die G- und F-Jugend begleitete die Mannschaften aus Traßlberg und Upo/Gebenbach aufs Spielfeld. Da hat die Heimmannschaft doch gleich gewonnen. 😊

(Text und Bilder: Nicole Koller)

IMG_4980

Der „Zauber“ der Upo-Kirwa

Von Nicole Koller

Nachdem ich am Samstagnachmittag von zwei Kollegen dazu animiert wurde, heuer das erste Mal über unsere Kirwa im Ort zu berichten, hatte ich ganz schnell diesen Job inne. Nach meiner Zusage bekam ich noch viele gut gemeinte Ratschläge zu dieser Aufgabe, was mich vermuten ließ, dass man doch ein klein wenig Bedenken hatte, ob ich es auch „gscheid“ mache. Ich bekam Tipps, welche Fotos sich gut in der Zeitung machen und mir wurden die Infomails der Zeitungs-Chefs nahegelegt, in denen wir freien Mitarbeiter immer wieder Hinweise und Tipps zum Verfassen von Texten und zu bestimmten Themenbereichen erhalten. Da bekam ich doch noch ein bisschen mehr Angst, diese große Aufgabe ordentlich zu machen! Einer der Vorschläge war wirklich hilfreich und hat mich zum Nachdenken und zu der Art und Weise des Verfassens von diesem etwas anderen Kirwa-Bericht veranlasst: „Schreib, was das Besondere an unserer Kirwa ist!“
Ja, was macht sie aus – unsere Kirwa? Was gibt ihr dieses Besondere, diesen „Zauber“, den man einfach spüren muss, und den ich nun versuchen möchte, in Worte zu fassen: Am besten fange ich mit einem Beispiel an: Samstagnacht im Kirwa-Zelt am Sportplatz in Ursulapoppenricht, es spielt eine Super-Band – hm wie hieß die nochmal?  „Keine Ahnung – aber Hammerband!“. Die Stimmung ist einfach super, alle haben gute Laune, die Temperaturen sind perfekt – eine laue Sommernacht, und dann ist da dieser Moment, als die Band plötzlich „Angels“ von Robbie Willams spielt. Zuvor sind an alle Wunderkerzen verteilt worden. In diesem Moment spürst du es: Ein Gefühl von Wärme, Zusammengehörigkeit, unbändiger Lebensfreude – ein Augenblick, den die Band „PUR“ wie folgt beschreibt: „Ich hab geweint vor Glück.“
Das ist es, was unsere Kirwa so besonders macht – man fühlt sich einfach wohl, unsere Kinder können hier über Stunden zwischen Spielplatz, Fußballplatz, Kirwabaum, Festzelt und Bratwurstbude spielen und herumrennen. Sie sind immer in guter Gesellschaft und unter Freunden. Unsere Gäste kommen gerne zu uns, weil bei uns einfach gute Stimmung ist, die Kirwa-Paare außer jung, tanz- und gesangsbegabt, gut aussehend und trinkfest auch freundlich und hilfsbereit sind und ein Teil unserer „großen Familie“. Hier trifft man Jahr für Jahr Freunde und Verwandte, kann für viele Stunden die kleinen und sogar die ganz großen Sorgen mal an den Kirwabaum hängen und einfach das genießen, was unser Leben wertvoll und besonders macht: Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Lachen, Umarmungen, leckeres Essen, Singen, Tanzen – und Wunderkerzen!

(Bilder: Nicole Koller)

1 Upo-Kirwa....einfach arschgeil _) 2 Impressionen am späten Samstagnachmittag _) 3 Zauberhafter Moment Samstagnacht 4 Sie sind gekommen, um sie zu holen.... 5 ...Gefunden! Das wird gleich mit einem Straßentanz gefeiert (2) 6 Tanz beim Kirwamoidlneinholen 13 Ein tolles Paar 14 Ein bisschen geschafft, aber restlos begeistert...

Kirwa-Spiele stehen an

Die Spiele des Jahres stehen an. Während der Upo-Kirwa spielen die Erste (am Samstag um 17.45 Uhr gegen Traßlberg), die Zweite (am Samstag um 16 Uhr gegen Traßlberg II) und die Alten Herren (Am Montag um 18 Uhr gegen Germania Amberg) auf heimischem Platz.

SFU_kickoff

6:4-Sieg (n.E.) im Totopokal

Wieder eine Runde weiter. Die Spielgemeinschaft gewinnt im Totopokal gegen Paulsdorf. Nach 90 Minuten steht es 2:2, Cengiz Izmire erzielt beide Tore für Upo/Gebenbach. Im Elfmeterschießen setzt sich die Heimmannschaft durch. Vom Punkt aus treffen Erdal Izmire, Remi Szewczyk, Franz Geilersdörfer und Fabian Frank.

Toto4

Liesl-Einweihen der Kirwapaare

Während nebenan die G-und F-Jugend ihren Saisonabschluss feierte und die Ferien einläutete, weihten die Kirwa-Paare ihre „Liesl“ ein, die Mädels bastelten fleißig Ansteck-Herzen, während die Jungs ihre musikalischen Fähigkeiten trainierten. Am Freitag starten die Sportfreunde das viertägige Fest.
 
(Bilder und Text: Nicole Koller)
IMG_4765