Sportfreunde spenden für herzkranken Basti (4)

Nein, Superhelden-Kräfte braucht es nicht, um den kleinen Basti (4) zu helfen. Eher so etwas wie die beispiellose Hilfs- und Spendenbereitschaft, wie es sie in den vergangenen Wochen in der Region gegeben hat. Weil Basti mit einem halben Herzen geboren worden ist, muss er sich einer teuren Operation in den USA unterziehen. Kostenpunkt: eine halbe Million Euro! Nötig wird das, weil die Ärzte am Erlanger Universitätsklinikum ihre Möglichkeiten ausgeschöpft haben. Helfen kann wohl nur noch ein weltweit einzigartiger Spezialist in den USA. Da die Eltern die Kosten selbst tragen müssen, haben sich die Menschen in der Region solidarisiert. Auch die Sportfreunde Ursulapoppenricht haben 500 Euro für das Unterfangen gespendet. Weil viele weitere Privatpersonen, Unternehmen und Vereine zusammenstehen, damit die Operation ermöglicht werden kann, nähert sich Basti immer weiter seinem Ziel. Laut der Homepage www.spenden-für-basti.de sind bereits rund 437.000 der benötigten 500.000 Euro eingegangen. Die Sportfreunde Ursulapoppenricht wünschen, dass der restliche Betrag möglichst rasch auf das Spendenkonto eingeht – und anschließend viel Erfolg und toi, toi, toi bei der Operation in Amerika.

Basti2