Goalgetter mit weißer Weste

Marwin Hitz hat es getan. Jens Lehmann ebenso. Und nun auch Philipp Wiehrl. Als Torwart ein Tor erzielen. Wobei die Voraussetzungen unterschiedliche waren. Während Hitz und Lehmann samt Torwart-Handschuhen wagemutig in den gegnerischen Sechzehner stürmten, lief Wiehrl (Markenzeichen: weiße Weste) im letzten Saisonspiel gleich als Stürmer auf. Beim Stand von 3:0 wurde der 22-Jährige eingewechselt und traf prompt in der Schlussphase zum 5:0-Endstand.  Sein Fazit: „Sehr geil, mein letztes Tor war in der D-Jugend. Das war der perfekte Saisonabschluss.“ Für den nahm Whierl auch eine Gelbe Karte fürs Trikots-Ausziehen in Kauf. So ein seltenes Tor will schließlich gefeiert werden. In der kommenden Saison wird Whierl wieder – wie schon seit der F-Jugend – das Tor hüten und nicht mehr auf Tore-Jagd gehen. Es sei denn, er nimmt sich ein Vorbild an Hans-Jörg Butt. Der hat seinerzeit  26 Treffer als Torhüter erzielt.

Wiehrl