Franz Geilersdörfer freut sich auf Bruder als Mitspieler

Künftig kicken die Brüder miteinander! Sebastian Geilersdörfer spielt ohnehin schon für die Spielgemeinschaft. In der neuen Saison ist auch Franz Geilersdörfer (Mitte) in Ursulapoppenricht aktiv. Als Hauptgrund für seinen Wechsel gibt Franz an, nochmal in seiner Laufbahn mit seinem Bruder bei seinem langjährigen Heimatverein spielen zu wollen. „Außerdem war es ein Traum unseres Vaters, seine beiden Söhne zusammen in Upo auflaufen zu sehen.“ Darüberhinaus sei derzeit auch die sportliche Perspektive im Verein sehr gut. Für sich selbst wünscht sich Franz „erstmal eine verletzungsfreie Saison“. Die Rückrunde der letzten Saison musste der 27-Jährige fast komplett wegen einer Patellasehnen-Entzündung passen. „Und natürlich will ich dem Team nach dem Aufstieg in die Kreisklasse helfen, sich in der Liga zu etablieren oder am besten oben mitzuspielen“, sagt der Neuzugang. Prinzipiell wünscht er sich, den Fans eine „richtig gute Saison mit richtig gutem Fußball“ zu bieten. Der jüngere der Brüder war bisher für die DJK Gebenbach, die Sportfreunde Ursulapoppenricht und zuletzt den SV Hahnbach im Einsatz. Die Spartenleiter Martin Reng und Harald Kellner (von links) sowie die Trainer Cengiz und Erdal Izmire (von rechts) hießen Franz Geilersdörfer offiziell willkommen.

NeueSpieler5